Wohngebiete

Gesundheitszentrum

Die Wohnungsverwaltungs- und Baugesellschaft Blankenfelde (WOBAB) mbH erbaute mit Fertigstellung Juli 2015 in der Karl-Liebknecht-Straße 22 A, gegenüber dem Gesundheitszentrum und dem Seniorenheim „Haus Christo“ ihre erste Wohnanlag für barrierefreies Wohnen. Erwähnenswert ist, dass der Bauzeitplan und der Kostenrahmen nicht nur eigehalten, sondern beides unterschritten wurde.


Aufgrund der hohen Nachfrage war das Haus schon vor Fertigstellung vollvermietet. Die Einweihung erfolgte am 31. Juli 2015 mit dem zeitgleichen Einzug der ersten Mieter. Das Gebäude verfügt über 26 großzügige Wohnungen in den Größen von 58 bis 107 m², nämlich eine Dreizimmer-Wohnung, 22 Zweizimmer-Wohnungen und drei Zweizimmer-Wohnungen, die zu einer Wohngemeinschaft zusammengelegt wurden. Alle Wohnungen sind nach neuestem Stand der Technik senioren- und behindertengerecht errichtet. Im Gebäude befindet sich deshalb auch ein Aufzug.

Wegen der Schallschutzauflagen zum BER Schönefeld lassen die Fenster, Türen, Wände und Belüftungen der Wohnungen den Grenzwert von 55 Dezibel im Innern nicht überschreiten. Modernste Heizung- und Solartechnik sorgen für Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein. Die Bäder verfügen über bodengleiche Duschen und sind deckenhoch gefliest. Die Wohnungen verfügen zudem über großzügige Balkone.

Der Innenhof ist parkähnlich begrünt. Auf der Ostseite des Grundstückes sind Abstellplätze für 16 PKW vorhanden und ein überdachter Fahrradschuppen. Aufgrund des durchdachten und zeitgemäßen Wohnkonzeptes haben wir eine große Nachfrage und somit eine Warteliste für künftige Mieter.
Das Gesundheitszentrum Blankenfelde befindet sich seit 2014 im Besitz der WOBAB. Es ist in der Karl-Liebknecht-Straße 19 b-e und im Gebäude befinden sich momentan vier Arztpraxen, nämlich für Allgemeinmedizin, Urologie-, Gynäkologie und HNO. Weitere Flächen sind an gesundheitsnahe Einrichtungen vermietet worden, so an eine Apotheke, die VS Bürgerhilfe und eine Physiotherapeutische Praxis. Ebenfalls im Gebäude befindet sich eine Bäckerei, ein Reisebüro, ein Optiker und ein Hörgeräte-Geschäft.

1994 wurde das Gebäude von der damaligen Gesundheitsministerin Frau Hildebrandt eröffnet. Seit dem gab es nur wenige Mieterwechsel. Das GZB soll, wie auch schon jetzt, das Zentrum für das gesundheitliche Wohl der Bevölkerung sein. Um den medizinischen Service zu erweitern und Platz für diese Einrichtungen zu schaffen, haben wir als WOBAB unsere Geschäftsräume in die Luisenstraße in den Ortsteil Mahlow bis auf weiteres verlegt.


Das bestehende Gebäude wird zurzeit umfangreich modernisiert, aus- und umgebaut. Ein Betrieb der bestehenden Einrichtungen während der Umbauphase ist gewährleistet. Die Eröffnung ist im Herbst 2017 geplant.

Heckenrosenstraße

Bereits 1995 wurden die neun Wohngebäude, welche schon 1933 errichtet wurden, vollständig modernisiert. Die alteingesessenen Blankenfelder bezeichnen die 2,5- bis 3-geschossigen Gebäude als Hochhäuser, weil sie damals die höchsten Häuser der Region waren. Die Wohnungstypen sind hier sehr vielfältig. Das Quartier hat insgesamt 76 Wohnungen in Form von 1- bis 4-Zimmerwohnungen, Mehrfamilienhäusern und Reihenhäusern vereinzelt mit kleiner Terrasse und eigenen Blumenbeeten, Laubengang oder Balkon, eigenem Garten oder separater Pachtparzelle.
Auf den dazugehörigen Freianlagen befinden sich zusätzlich gemütliche Sitzecken, Wäschetrockenplätze und ein Seniorenparcours mit Outdoor-Fitnessgeräten. Je nach Angebotslage besteht die Möglichkeit der zusätzlichen Anmietung einer Garage oder eines Pkw-Stellplatzes.

Käthe-Kollwitz-Straße

K-Kollwitz-Str_2
Im Jahr 2003 hat die WOBAB die vier Wohngebäude der Käthe-Kollwitz-Straße erworben und im Zeitraum 2004 bis 2007 vollständig modernisiert. Zusammen mit dem Objekt Zossener Damm 10-10c gehört diese Wohnsiedlung heute mit zu den gefragtesten Wohnadressen der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow.
Im Jahr 2009 wurde die Siedlung mit dem Gütesiegel „Gewohnt gut – fit für die Zukunft" vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) ausgezeichnet. 2010 erhielt die WOBAB für die außergewöhnlich kreative Quartiersentwicklung den „BBU-Preis" der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg.

Rembrandtstraße

Das Wohnquartier Rembrandtstraße mit seinen 370 Wohnungen ist vollständig modernisiert. Die überwiegend 3- und 4-Zimmerwohnungen sind besonders für Familien mit Kindern geeignet. Je nach Bedarf und Möglichkeiten können hier auf individuellen Wunsch auch 5-, 6- oder 7-Zimmerwohnungen angemietet werden (siehe hierzu unter Aktionen: „Die grenzenlose Wohnung“).

Komplettiert wird dieses Quartier durch die mittelbar angrenzende Ingeborg-Feustel-Grundschule mit Hort und eine in ca. 5-8 Minuten fußläufig erreichbare Kita, welche im Jahr 2010/2011 neu gebaut wurde. Sämtliche Innenhöfe wurden neu begrünt und mit zahlreichen Spielgeräten und Freizeitplätzen ausgestattet. Das Jugendfreizeithaus, ein Bolzplatz, der Natursportpark oder der DRK-Kontaktladen und vieles mehr bieten insbesondere jungen Familien umfangreiche Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in direkter Wohnnähe. Das verbindende Merkmal der hier lebenden Mieter sind ihre Kinder.

W.-Grunwald-Straße

Das Wohnquartier besteht aus zwei Gebäuden mit insgesamt 36 Wohnungen, davon zwölf Zwei-Zimmerwohnungen und 24 Drei-Zimmerwohnungen. Die Wohnanlage verfügt auch über drei behindertengerechte Wohnungen. Die Häuser wurden in den Jahren 1998/99 im 1. Förderweg des sozialen Wohnungsbaus errichtet. Alle Parterrewohnungen verfügen über eine kleine Terrasse, alle anderen Wohnungen haben einen Balkon. Das Quartier liegt direkt nahe des kleinen Parks der Alten Aula in Blankenfelde und unweit des Blankenfelder Dorfangers. Einkaufsmöglichkeiten wie Supermarkt o. ä. befinden sich fußläufig. Die Vermietung erfolgt hier ausschließlich an Bewerber mit gültigem Wohnberechtigungsschein.